Dienstag, 8. August 2017

Kieselsommer

Hey ihr Lieben!
Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches sich leider zu meinem (bis jetzt) Jahresflop entwickelt hat.
Wieso es mir nicht gefallen hat könnt ihr im folgenden heraus finden. Viel Spaß:)


Allgemeines
Titel: Kieselsommer
Autorin: Anika Beer
Verlag: cbj
Seitenzahl: 315
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-570-15773-2


Inhalt
Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz alleine. Mit Terasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe und am nächsten Tag taucht Mats auf. Ella hat nur noch Augen für ihn. So hat sich Tilda den Urlaub nicht vorgestellt. Aber müsste sie ihrer Freundin nicht alles Glück der Welt wünschen?
Eine Sommergeschichte über Eifersucht und die erst Liebe - atmosphärisch dicht und einfühlsam erzählt.

Meinung
Leider muss ich sagen, dass mir das Buch überhaupt nicht gefallen hat.
Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, hatte ich mir eine luftig leichte und schöne Sommergeschichte vorgestellt, welche ich jetzt gut in meinen Sommerferien lesen kann. Dennoch hat es überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen und war auch nichts für mich.

Der Schreibstil
Die Autorin hat meiner Meinung nach einen schönen Schreibstil, den man schnell und flüssig lesen kann. Mir hat es immer wahnsinnig gut gefallen, wenn Anika Beer über den Spreewald und seine Schönheit geschrieben hat. Man konnte sich so schnell in Sommerstimmung versetzten und mit den beiden Freundinnen in den Urlaub fahren. Die Dialoge die sie später zwischen Mats und Tilda geschrieben hat, konnten mich das ein oder andere mal zum schmunzeln bringen, was das Buch etwas aufgelockert hat.

Die Charaktere
Ich muss leider sagen, dass die Protagonisten mit Abstand das waren, was ich an diesem Buch am wenigsten mochte. So böse das auch klingt aber ich kam weder mit der einen noch mit der anderen wirklich klar. Sie haben für mich einfach nicht nachvollziehbar gehandelt, was mich an einigen Stellen zum Kopfschütteln gebracht hat.

Bsp: !!!ACHTUNG SPOILER!!! Als Ella ganz zu Beginn in die oberste Etage in ihrer Ferienhütte rennt, um diese zu erkunden, und dann dabei auf einen Skizzenblock stößt (der ja auch gut von Tildas Tante hätte sein können) wird sie stutzig. Sie durchkämmt das gesamte Zimmer nach dem Besitzer. Auch entdeckt sie, dass die Tür nicht ganz geschlossen wurde und dabei auch etwas beschädigt aussieht. So, und an diesem Punkt kam für mich dann das unglaubwürdige. Anstatt irgendwem davon zu erzählen, dass bei ihnen eingebrochen wurde, lässt sie die Tür einfach weiterhin offen, in der Hoffnung, dass ihr Traumprinz vor der Tür steht? In diesem Moment saß ich einfach nur Kopfschüttelnd vor dem Buch. !!!SPOILER ENDE!!!

Auch die Freundschaft die die beiden miteinander hatten, war für mich etwas seltsam.
Zu Beginn des Buches hatte ich noch großen Spaß die Verbindung zwischen den beiden förmlich zu spüren, denn Tilda hat Ella immerhin aus einer sehr schwierigen Zeit in ihrem Leben geholfen. Mir gefiel es wie die beiden miteinander umgegangen sind und sich immer gegenseitig geholfen haben. Doch nach und nach kam diese Eifersucht zwischen die beiden, was meiner Meinung nach die Freundschaft ziemlich kaputt gemacht hat.

Sonstiges
Dann zu dem Punkt mit "Der großen Liebe". Für mich kam diese so erzwungen rüber und nicht glaubwürdig. Zwar mochte ich den männlichen Charakter aber dennoch war das ganzen nicht in sich stimmig.
Was auch meiner Meinung nach viel zu dominierend in diesem Buch fand, war der Aspekt mit dem Schicksal und den ganzen Horoskopen.
Zum Schluss noch etwas positives, denn das Ende fand ich von der Autorin gut gelöst und auch einen schönen Abschluss für das Buch.


Fazit
Ehrlich gesagt kann ich euch das Buch nicht wirklich empfehlen, da es einfach zu viele Punkte gab die mir persönlich überhaupt nicht gefallen. Dennoch hatte es einen wunderbaren Schreibstil und eine Idee, welche einfach noch ein paar mehr Seiten gebraucht hätte.
Aus all den oben aufgeführten Punkten bekommt Kieselsommer von mir nur (leider) 2/5 Sterne.
Alles Liebe
Loni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen