Freitag, 18. August 2017

Morgen lieb ich dich für immer

Hallo ihr Lieben!
Die heutige Rezension dreht ich um ein Buch, welches von einer meiner absoluten Lieblingsautorin geschrieben wurde. Morgen lieb ich dich für immer hat mir (um das schon mal vorweg zu nehmen) unglaublich gut gefallen. Warum? Das könnt ihr in der Rezension lesen:)


Allgemeines
Titel: Morgen lieb ich dich für immer
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: cbt
Seitenzahl: 538
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-570-31141-7


Klappentext
Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg - ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt....


Inhalt
Mallory und Rider verbindet eine ganz besondere Vergangenheit. Sie haben ihre Kindheit zusammen in einer Pflegefamilie verbracht, welche sich einen Dreck um die beiden geschert hat. Kindesmisshandlung wurde bei den Pflegeeltern leider groß geschrieben... Durch einen dramatischen Zwischenfall werden die beiden dann getrennt und wachsen in verschiedenen Familien auf, mit dem Gedanken sich nie im Leben wieder zu sehen. Doch nach vier Jahren, in denen sie nichts voneinander gehört haben, laufen sie sich in der Highschool wieder über den Weg. Die Freude über das Wiedersehen ist riesig, aber dennoch haben sich beide verändert, was Mallory etwas zu schaffen gibt. Rider ist zwar noch ihr Beschützer von früher aber er hat mittlerweile eine Freundin und steckt voller Geheimnissen... Mallory muss lernen damit umzugehen und sich auf ihre Schulkarriere konzentrieren. Dafür muss aber erst einmal etwas gegen ihre extreme Schüchternheit tun.


Meinung
Mich konnte die Geschichte um Mallory und Rider absolut überzeugen und auch berühren. Das Buch hatte zwar ab und zu auch seine längen und wurde für meinen Geschmack etwas zu kitschig, aber da kann ich drüber hin weg sehen. Besonder gut hat mir auch gefallen, wenn aus Mallorys und Riders Kindheit erzählt wurde, in Form von Flashbacks. So konnte man die beiden einfach viel besser verstehen, warum sie so sind wie sie sind, oder warum sie welche Entscheidungen treffen. Es war einfach toll die Entwicklung der Charaktere mitzuerleben und sie durch ihren Alltag zu begleiten. Ich habe mich riesig mit Mallory mitgefreut, wenn sie für sich einen weiteren Schritt in Richtung "Ich will nicht mehr so schüchtern sein" macht, und dann so Sätze wie den raus haut...

"Ich war wie eine weiße Leinwand, und das war eigentlich gar nicht schlimm, entschied ich in diesem Moment, weil das bedeutete, dass ich... alles möglich sein konnte.
Aus mir konnte alles werden.
Ich musste es nur tun." - Mallory S. 319

Cover
Das Cover ist meiner Meinung einfach wunderschön und passt gut zu der Story. Auch wenn der Deutsche Titel anders ist als der Englische, finde ich ihn dennoch passend.

Schreibstil
Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist einfach grandios! Was soll man da noch anderes sagen? Sie schreibt sehr flüssig und verständlich, dass man gerade nur so durch das Buch fliegt. Drama, Romantik sowie Plott-twists werden von ihr in einem Gebündelt und heraus kommt "Morgen lieb ich dich für immer".
Sie schafft es mit Worten so unglaublich vielschichtige Charaktere zu erschaffen, dass man meinen könnte sie wären real. Weswegen man sich auch viel schneller mit den Charakteren Identifizieren kann.

Charaktere
Die Charaktere waren mal was anderes, als die, die man normalerweise vor die Nase gelegt bekommt. Und genau Dass finde ich unheimlich gut.
Mallory... Sie hat mir als Protagonistin unheimlich gut gefallen. Sie ist extrem schüchter und versteckt sich lange vor der Welt, was auch bei ihrer Vergangenheit mehr als verständlich ist.
Dennoch gibt Mallory nicht auf, und versucht sich in ihrem Leben endlich zu beweisen, um nicht immer auf Rider oder ihre Pflegeeltern angewiesen zu sein. Sie macht eine große Entwicklung innerhalb der Geschichte durch, was einen als Leser (zumindest mich) besonders freut, da sie endlich wieder beginnt ihr Leben zu leben.
Rider... Der große Beschützer, wie er im Buche steht (haha bin ich wieder lustig). Außerdem sieht er natürlich unheimlich gut aus und ist immer für Mallory da. Dennoch ist auch Rider kein perfekter Mensch und rutscht immer mehr in seine Probleme rein, und vergisst sich dabei komplett selbst. Jetzt muss Rider auf Hilfe von anderen angewiesen sein, womit er nicht ganz klar kommt. Doch er hat seine Freunde und Mallory, die ihm helfen können. Er hat mir als Charakter gut gefallen, vor allem das er ein Künstler ist (Ist mal was anderes als Sportler oder so).
Nebencharaktere... Mallorys beste Freundin Ainsley hat mir ebenfalls richtig gut gefallen sowie auch ihre Eltern. Ab und zu fand ich diese auch extrem nervig, was aber auch schnell wieder vorbei geht.    

Fazit
Wer die Bücher von Jennifer L. Armentrout gerne liest, sollte sich "Morgen lieb ich dich für immer" auf jeden Fall mal angucken!
Von mir bekommt das Buch 4,5/5 Sternen:)
Alles Liebe
Loni:)

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Bei mir steht das Buch auch noch auf der Wunschliste und was du schreibst spricht auf jeden Fall dafür, dass mir das Buch gut gefallen würde 😊 Ich bleibe sehr gerne als neue Leserin!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hellow:)
      Freut mich riesig, dass ich dir das Buch etwas näher bringen konnte:)
      Bin auch mal gleich bei deinem Blog hängen geblieben (und werde da auch bleiben).
      Liebe Grüße, Loni :)

      Löschen