Donnerstag, 6. Juli 2017

Der schwarze Thron - Die Schwestern

Heey:)
Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch von einem Buch, an das ich wirklich sehr hohe Erwartungen hatte, nur leider wurden diese nicht erfüllt. Wie ihr schon an dem Titel vom Post gesehen habt geht es um "Der schwarze Thron", welches ich freundlicherweise vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar erhalten habe:)


Allgemeines
Titel: Der schwarze Thon - Die Schwestern
Autorin: Kendare Blake
Verlag: penhaligon
Seitenzahl: 444
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-7645-3144-7


Klappentext
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen. Mirabella, Katharine, Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren - doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod - und er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages...


Meinung
Ich habe mich durch den unglaublich guten Klappentext sehr auf das Buch, und seine Geschichte gefreut. Aber auch, weil ich schon viele positive Rezensionen zu den Buch gefunden habe.
Die Story dreht sich um Drillingsschwestern, die alle ein Recht auf den Thron haben, aber nur eine von ihnen ihn jemals besteigen wird. Um nämlich irgendwann einmal die Königin zu werden, müssen sie sich gegenseitig umbringen, bis nur noch eine von ihnen da ist. Nach ihrer Geburt wurden Mirabella, Arsinoe und Katharine mit besonderen Gaben bzw. Talenten beschenkt, welche ab ihrem sechsten Lebensjahr ausschlaggebend dafür sind, in was für eine "Pflegefamilie" sie gesteckt werden.
Mirabella ist eine Elementarwandlerin, Katharine eine Giftmischerin und Arsinoe eine Naturbegabte.
Da sie bis zu ihrem 16 Geburtstag in ihren Familien bleiben, um darauf vorbereitet zu werden die eigenen Schwestern umzubringen, lernen sie sich schnell zu hassen. Sie werden aufs unterschiedlichste erzogen, was von liebevoll bis brutal reicht.
Am Anfang des Buches wird jede einzelne Schwester in einem eigenen Kapitel vorgestellt, sodass man sich mit ihnen vertraut machen kann. Und so ging es dann auch die nächsten 100 Seiten oder so weiter. Man bekam immer nacheinander ein Kapitel von jeweils einer der Schwestern. Nur nach den ersten 100 Seiten hat sich die Geschichte meiner Meinung nach zu sehr nur auf Mirabella und Arsinoe konzentriert, was ich ein bisschen schade fand. Denn mir hat der ausgewogene Anteil an Informationen über die Schwestern am Anfang sehr gut gefallen.

Der Schreibstil
Ich weiß nicht warum, aber der Schreibstil der Autorin konnte mich einfach nicht begeistern. Mir waren ehrlich gesagt die ersten dreiviertel des Buches viel zu langweilig. Zwar war der Schreibstil nicht schlecht, denn die Welt in der wir uns dort befinden wird von ihr wirklich gut beschrieben, sowie auch die Charakterzüge der Schwestern. Aber sie hat mir einfach zu wenig daraus gemacht.
Da das Buch in der Zeit vor dem gegenseitigen ermorden der Schwestern spielt, plätschert die Geschichte so vor sich hin. Aber die letzten 100 konnten mich dann wieder überzeugen, denn diese waren spannend und man wollte immer wieder wissen wie es denn jetzt weiter geht.

Die Charaktere
Ich habe lange Zeit überlegt welche von den drei Drillingen denn mein "Liebling" ist, aber das hat sich als ziemlich schwierig herausgestellt, denn jede von ihnen ist auf seine Art und Weise ein so toller Mensch mit seinen Ecken und Kanten. Dennoch glaube ich, dass ich mich am meisten mit Mirabella identifizieren könnte.
Die Charaktere die Kendare Blake da erschaffen hat haben mir alle unheimlich gut gefallen, sogar auch die nicht so netten. Zwar hätte ich persönlich die Liebesbeziehungen untereinander gar nicht gebraucht, aber das ist ja wiederum Geschmackssache.


Fazit
Ich hätte mir wirklich mehr von dem Buch erwartet, aber dennoch konnte es auf den letzten 100 nochmal die Kurve kratzen und mich davon überzeugen mir auch den nächsten Band zu holen.
Von mir bekommt "Der Schwarze Thron" 3/5 Sterne.
Lg Loni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen